Schule Oetwil am See

IF – integrierter Förderunterricht

 

 

Die Schule Oetwil am See versteht unter Integration das gemeinsame Lernen von Kindern mit unterschiedlichen Begabungen, Lernvoraussetzungen und Verhaltensweisen. Diese Vielfalt, die es zu achten und zu pflegen gilt, spiegelt das soziale Miteinander der Gesellschaft wieder.

 

Integration hebt Lernbehinderungen nicht auf, sondern akzeptiert sie. Sie lässt den Kindern und Jugendlichen eine Förderung zukommen, die sie in ihrer individuellen Entwicklung unterstützt. Dies führt zu einem bewussten und aktiven Umgang mit der Heterogenität an unserer Schule.

Integration führt zu einer gleichberechtigten Behandlung im schulischen Umfeld. Die Kinder können in der Regel in ihrem Dorf die Schule besuchen und müssen ihr soziales Umfeld nicht verlassen.

Integration fördert als Grundhaltung die Gemeinsamkeit und stärkt die Solidarität aller Beteiligten. Im gemeinschaftlichen Schulalltag erfahren Kinder und Jugendliche die Grundwerte einer demokratischen Gesellschaft. Sie erleben die Vielfalt als Normalität.

Integration ist Teamarbeit – die interdisziplinäre Zusammenarbeit ist eine der Gelingensbedingungen und trägt zur Qualitätssteigerung an unserer Schule bei.

Integration ist Schulentwicklung und somit ein Prozess der lernenden Schule.

 

Die Lern- und Förderziele in der Integrativen Förderung (IF) orientieren sich an der jeweiligen Stufe und Klasse, dabei werden zwei Förderniveaus unterschieden, welche aus dem schulischen Standortgespräch (SSG) hervorgehen:

 

Förderbedarf II (FöBe II): Weiterarbeit an den Klassenlernzielen; Unterstützung durch IF-Lehrperson mit individueller Förderplanung.

 

Förderbedarf III (FöBe III): Festlegung von individuellen Lernzielen in einem oder mehreren Unterrichtsgegenständen; Unterstützung durch IF-Lehrperson mit individueller Förderplanung.

 

Unsere IF-Lehrkräfte arbeiten eng mit ihren zugeteilten Klassenlehrpersonen zusammen und bieten im Rahmen des Teamteachings (T/T) auch situative Unterstützung für Kinder, die aktuell in keinem Förderniveau sind.

 

Integrierte Sonderschulungen in der Verantwortung der Regelschule (ISR)

 

Die Schule Oetwil integriert wann immer möglich!

Seit dem Schuljahr 2012/13 sind im Kanton Zürich neu auch Integrierte Sonderschulungen in der Verantwortung der Regelschule (ISR) möglich. Dafür wurde durch die Schule Oetwil am See ein separates Konzept erarbeitet.

 

Nach dem Grundsatz Integration vor Separation werden in unserer Gemeinde Kinder mit besonderen Lernbedürfnissen wann immer möglich in der Regelschule unterrichtet.

 

Kinder mit Sonderschulstatus finden sich in verschiedenen Regelklassen. Sie werden zusätzlich zur Klassenlehrperson durch Förderlehrpersonen und die Klassenassistenz unterstützt.

 

 

 

Kinder, die trotz IF und ISR nicht in Oetwil am See geschult werden können, besuchen eine auswärtige Sonderschule.