Schule Oetwil am See

Schulentwicklungsprojekte

 

Im Schuljahr 2016/17 hat die Schulleitung mit dem Team der Lehrpersonen ein Schulprogramm mit klaren Zielsetzungen entwickelt. Wir haben einerseits Ziele für die Entwicklung des Unterrichts in Richtung Lehrplan 21 und andererseits organisatorische Ziele, wie zum Beispiel den Aufbau eines Schüler/innen-Rates per Schuljahr 18/19 festgelegt. Es ist uns wichtig, dass wir uns gemeinsam auf den Weg machen, Abläufe optimieren und Sie, liebe Eltern, immer wieder über Entwicklungen informieren. Die Gesellschaft ändert sich und die Schule muss mit gesellschaftlichen Entwicklungen mitgehen. Der Lehrplan 21 signalisiert ein Lern- und Unterrichtsverständnis, dass der Lehrplan erst dann erfüllt ist, wenn die Kinder über das nötige Wissen verfügen und dieses auch anwenden können. Es geht also nicht nur um Wissensvermittlung sondern um die Förderung der Kompetenzen.

 

Gesamtbeurteilung

Die Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler stützen sich auf einen breiten pädagogisch geprägten Leistungsbegriff ab. Als Grundlage dient der Lehrplan 21. 

Die Gesamtbeurteilung bildet die Basis für alle Schullaufbahnentscheide. Bei den Gesamtleistungen zählen nicht nur die Leistungen der Lernkontrollen, sondern die gesamten Leistungen im Unterricht während einer Zeugnisperiode. Das Ergebnis der Beurteilung der Gesamtleistungen wird im Zeugnis in Form einer Note dargestellt.

Die Leitsätze im Beurteilungskreis dienen allen Lehrpersonen der Schuleinheit Primarschule/ Kindergarten als Grundlage für die Gesamtbeurteilung.

Projekte

Generationen im Klassenzimmer

Das von der Pro Senectute begleitete Projekt „Generationen im Klassenzimmer“ ist nach wie vor ein grosser Erfolg und für alle Beteiligten eine enorme Bereicherung. Eine grosse Gruppe von Seniorinnen und Senioren sind bei uns in verschiedenen Stufen tätig und unterstützen die Klassen und die Lehrpersonen mit viel Engagement.

Der freiwillige Einsatz im Klassenzimmer ist möglich für Menschen über 55 Jahren aus allen Berufsrichtungen. Für diese Aufgabe werden keine pädagogischen Fachkenntnisse vorausgesetzt. Erwünscht ist hingegen die Freude am Kontakt mit Kindern und der Arbeit mit ihnen.

Wir suchen weitere Seniorinnen und Senioren. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich bei der Schulverwaltung oder der Schulleitung zu melden.

 

 

Schülerpartizipation

Die Schülermitwirkung wird von allen Lehrpersonen bereits auf unterschiedlichste Art und Weise praktiziert. Der Klassenrat wird in allen Klassen vom Kindergarten bis zur Oberstufe regelmässig durchgeführt. Die Formen und Methoden der Partizipation werden den jeweiligen Stufen angepasst und somit das demokratische Verständnis und die Mitverantwortung der Schülerinnen und Schüler von Stufe zu Stufe vertieft. Im aktuellen Schuljahr werden wir ein Konzept für einen Schüler/innen-Rat der Primarschule erarbeiten, der ab dem Schuljahr 18/19 aktiv an der Schule wirken soll.

 






Schulsong