Willkommen an der Schule Oetwil am See

Schulentwicklungsprojekte


 Für die Entwicklung und die Qualität der Schule befassen wir uns nebst dem Unterricht auch mit übergeordneten Schwerpunkten. ImSchuljahr 22/23 widmen wir uns den folgenden Zielen:

Sprachförderung

Eine gemeinsame Haltung und Unterrichtspraxis soll im Bereich Hören erarbeitet werden. Im Fokus steht dabei der Unterricht, um mit entsprechenden Massnahmen direkt das Lernen der Schülerinnen und Schüler zu optimieren.

Hausaufgaben

Eine gemeinsame Haltung und Hilfestellungen für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrpersonen soll erarbeitet werden. Sinnvolle Hausaufgaben und deren Ziele werden bestimmt.

Gemeinsame Schulkultur – gemeinsames Projekt mit der Sekundarschule

Der zwischenmenschliche Umgang in all seinen Aspekten - Umgangsformen wie grüssen, Höflichkeit, Respekt, Wertschätzung, Empathie – wie auch die Einstellung zum Lernen und Arbeiten sind Werte, die unsere Schulkultur prägen. Sie Werte sind keine Selbstläufer, sie müssen im Schulalltag immer wieder neu erarbeitet werden. Die Vision ist eine gemeinsame, gelebte Schulkultur. Zur Schulkultur gehören auch das Angehen von Littering, Vandalismus, Verhalten im digitalen Raum, Konfliktfähigkeit.

 

abgeschlossene Projekte

Generationen im Klassenzimmer
Das von der Pro Senectute begleitete Projekt „Generationen im Klassenzimmer“ ist nach wie vor ein grosser Erfolg und für alle Beteiligten eine enorme Bereicherung. Eine grosse Gruppe von Seniorinnen und Senioren sind bei uns in verschiedenen Stufen tätig und unterstützen die Klassen und die Lehrpersonen mit viel Engagement.

Der freiwillige Einsatz im Klassenzimmer ist möglich für Menschen über 55 Jahren aus allen Berufsrichtungen. Für diese Aufgabe werden keine pädagogischen Fachkenntnisse vorausgesetzt. Erwünscht ist hingegen die Freude am Kontakt mit Kindern und der Arbeit mit ihnen.

Wir suchen weitere Seniorinnen und Senioren. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich bei der Schulverwaltung oder der Schulleitung zu melden.

Schülerpartizipation
Die Schülermitwirkung wird von allen Lehrpersonen bereits auf unterschiedlichste Art und Weise praktiziert. Der Klassenrat wird in allen Klassen vom Kindergarten bis zur Oberstufe regelmässig durchgeführt. Die Formen und Methoden der Partizipation werden den jeweiligen Stufen angepasst und somit das demokratische Verständnis und die Mitverantwortung der Schülerinnen und Schüler von Stufe zu Stufe vertieft. Im aktuellen Schuljahr werden wir ein Konzept für einen Schüler/innen-Rat der Primarschule erarbeiten, der ab dem Schuljahr 18/19 aktiv an der Schule wirken soll.

Gesamtbeurteilung

Die Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler stützen sich auf einen breiten pädagogisch geprägten Leistungsbegriff ab. Als Grundlage dient der Lehrplan 21. 

Die Gesamtbeurteilung bildet die Basis für alle Schullaufbahnentscheide. Bei den Gesamtleistungen zählen nicht nur die Leistungen der Lernkontrollen, sondern die gesamten Leistungen im Unterricht während einer Zeugnisperiode. Das Ergebnis der Beurteilung der Gesamtleistungen wird im Zeugnis in Form einer Note dargestellt.

Die Leitsätze im Beurteilungskreis dienen allen Lehrpersonen der Schuleinheit Primarschule/ Kindergarten als Grundlage für die Gesamtbeurteilung.

Schulentwicklung