Schule Oetwil am See

IF (integrativer Förderunterricht)

Kinder mit speziellem Förderbedarf können in den Fächern Deutsch und/ oder Mathematik von einem schulischen Heilpädagogen/Heilpädagogin gefördert werden. In den übrigen Fächern verbleiben die Kinder in der Regelklasse. IF kann als Teamteaching in der Regelklasse oder im Gruppenunterricht erfolgen.
Die Zusammenarbeit von Eltern, Klassenlehrpersonen, IF-Lehrperson, einer allfälligen Therapeutin und dem Schulpsychologischen Dienstes ist eine wichtige Grundlage für die individuelle Förderung des Kindes. Es finden regelmässige Gespräche zur Förderplanung statt.
Auch im Kindergarten begleitet eine schulische Heilpädagogin die Kinder mit speziellem Förderbedarf. Sie hilft, unterstützt und fördert bei spezifischen Schwächen individuell und flexibel. Diese Unterstützung fliesst in den Unterricht im Kindergarten ein.

 

Begabtenförderung (Begafö)

Im Begafö-Unterricht werden alle Kinder auf ihrem Begabungsniveau angesprochen. Im Vordergrund steht projektartiges Arbeiten gemäss den individuellen Begabungen und Interessen der Schülerinnen und Schüler. Dazu stehen verschiedene Gefässe zur Verfügung: Klassenprojekte, der Atelier, etc.

 

DaZ (Deutsch als Zweitsprache)

Im DaZ werden Kinder unterrichtet, die Deutsch als Zweitsprache erlernen. Ihnen fehlt der entsprechende Wortschatz und die grammatikalischen Strukturen. Um dem Unterricht in der Regelklasse zu folgen, erhalten sie die nötige Unterstützung. Der Unterricht wird auch im Kindergarten in der Standardsprache durchgeführt.

 

Logopädie

Logopädie ist der Fachbereich, der sich mit der Erfassung, Abklärung und Therapie von sprachlichen Störungen auseinandersetzt. Folgende Bereiche können betroffen sein: Aussprechen von Lauten, Satzbau, Wortschatz, Sprachverständnis, Lesen und Schreiben, Redefluss, Stimme und Schlucken.
Jedes Jahr wird durch eine Logopädin im Kindergarten und in der ersten Klasse eine Reihenuntersuchung durchgeführt, wobei auf spielerische Weise die verschiedenen Sprachebenen überprüft werden. Bei Auffälligkeiten werden die Eltern informiert und das weitere Vorgehen wird gemeinsam besprochen.
Zur Abklärung kann das Kind durch die Lehrperson, die Kindergartenlehrpersonen, den Kinderarzt, den Schulpsychologen oder die Eltern angemeldet werden.
Grundsätzlich stellt die Logopädin den Antrag für die Therapie.

 

Musikschule

Die Schule Oetwil am See ist der Musikschule angeschlossen.
Diese steht den Schüler/innen bis zum 20. Lebensjahr offen.
Das Angebot umfasst: Musikalische Früherziehung, Musikaliche Grundausbildung (MGA), Kinderchor, Instrumentalunterricht und Zusammenspiel sowie Sologesang.